C & P Verlag
 
 

Kirchenreform strategisch!

Konzepte und Berichte

von Wolfgang Nethöfel, Klaus-Dieter Grunwald (Hrsg).

vergrößern

Umfang Paperback, 544 Seiten

Format 14 x 21,5 cm

Preis
D19,80 EUR
A20,50 EUR
CH34,00 SFR

ISBN 978-3-86770-120-4

Status ab Lager lieferbar
Staffelpreise (D):
ab 10 Ex. 16,00 Euro
ab 20 Ex. 12,00 Euro

Preise für Deutschland sind Endpreise in Euro und enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer.

Leseproben

770120_Inhalt.pdf

   520 K

770120_Autoren.pdf

   48 K

770120_Einleitung.pdf

   252 K

770120_Herbst.pdf

   235 K


Das Buch

Die Kirchen brauchen Reformen, um den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts begegnen zu können – und intelligente Strategien, mit deren Unterstütung sie die anstehenden Veränderungen zielorientiert, inkulturiert und zugleich geistlich fundiert gestalten können.

Oberkirchenrat Dr. Klaus-Dieter Grunwald und Professor Dr. Wolfgang Nethöfel vom „Netzwerk Kirchenreform“ haben für diesen Band kluge Vordenker und innovative Kirchenpraktiker eingeladen, Zukunftsperspektiven zu entwickeln und von ihren Erfahrungen zu berichten. Herausgekommen ist eine inspirierende Sammlung wegweisender Ideen.

Das „Netzwerk Kirchenreform“ versteht sich als ökumenische Lerngemeinschaft, die mit Tagungen und Workshops die Qualität von Lernprozessen, die interdisziplinäre Kooperation und das Netzwerk-Denken in kirchlichen Reformbewegungen fördern und begleiten möchte.

Zitate

Wer eine „Good-Practice-Orientierung“ anstrebt, tut gut daran, nicht nur in Deutschland zu suchen, sondern auch in anderen kirchlichen Landschaften nach positiven Beispielen zu forschen, wie sich christliche Gemeinden in kritischen Situationen neu aufstellen konnten.

Michael Herbst

Die strategische Orientierung an den Leitbildern der christlichen Tradition ist kein Instrument, das Neue herbeizuführen. Wenn es sich aber ereignet, können christliche Orientierungsmuster als Katalysator wirken, an dem das Neue zur guten, wiederum orientierenden Gestalt wird. Auch in der Kirche.

Wolfgang Nethöfel

Natürlich kann eine solche Kirchengestalt nicht von heute auf morgen in einem revolutionären Bruch eingeführt werden. Das wird erfreulicher Weise schon dadurch verhindert, dass es auch heute noch viele Kirchensteuermittel gibt, die den alten Kirchenbetrieb ermöglichen. Kluge Kirchenleitungen werden aber versuchen, in die bestehende (und vergehende) Kirchengestalt zukunftsfähige Elemente oasenartig einzupflanzen.

Paul Zulehner

 
 

nach oben nach oben
Seite drucken Seite drucken

© 2005-2017
sagena Innovationsgesellschaft mbH